8-1-768x512_edited

Aus seiner Liebe zur amerikanischen Folkrockszene heraus begann Gent Salverius Mitte der siebziger Jahre Musik zu machen. Schnell war der Wunsch da, etwas Eigenes zu schaffen. Und so entstanden erste Stücke, zunächst in englischer Sprache. 2013 gründete sich schließlich "Gent Salverius & Band".

Heute spielt Gent Salverius ausschließlich eigene Kompositionen in deutscher Sprache. Fragt man ihn nach seinen „Vorbildern“, so fallen Namen wie Wolfgang Niedecken, Wolf Maahn oder Stefan Stoppok. Aber auch viele andere Musiker haben sicher musikalische Fußspuren in seiner Musik hinterlassen. Also ist es im Grunde typisch Gent Salverius, ein deutschsprachiger Liedermacher.

Seine Lieder erzählen von dem, was so im Leben passiert ist und passiert. Das können ganz private Einsichten sein („Wie gestern“), aber auch Statements zu gesellschaftlichen Fragen („Jeden Morgen“, „Dünnes Eis“ oder „Zeitenwende“). Die Erfahrungen aus 60 Jahren Leben treffen sich mit Gedanken zum Jetzt und Morgen und liefern so die Grundlage für seine Sichtweise der Dinge, mal melancholisch, mal ernst, mal schmunzelnd  über eigene Unzulänglichkeiten, mal glücklich und dankbar. Es sind eben Lieder vom „Ankommen und Geh´n und was dazwischen passiert“, wie es in seinem Stück „Endlich“ heißt, das auch der Titelsong der Konzerte seit 2021 ist.